Top

Future Mind Extension

Es gilt einen Rahmen zu schaffen, in welchem Kreativschaffende, technische Spezialist*innen, in diesem Fall Expert*innen im Bereich der künstlichen Intelligenz, aber auch Personen des gesellschaftlichen Lebens, zusammen die Zukunft des zukünftigen Designprozesses diskutieren und gestalten können.

Von jenem Ansatz ausgehend, möchte die vorliegende Masterarbeit einerseits mit verschiedenen Theoriemodellen und andererseits mit einem praktischen Beispiel der Designpraxis entgegentreten. Dabei wird die Herangehensweise sowie Methodik des Design Fiction als leitender Ansatz genützt, um einerseits technologische aber auch soziale sowie wirtschaftliche Implikationen in einem zukünftigen Designprozess erfahrbar zu machen und andererseits eine Basis einer gemeinsamen Diskussionsgrundlage für verschiedenste Interessensgruppen zu schaffen. Durch die Verwendung von „What-if“-Szenarien sowie „diegetischen Prototypen“ können fiktive sowie narrative Welten gestaltet und materialisiert werden, welche für die Rezipienten*innen einerseits erlebbar gemacht werden und andererseits ein reflexives Nachdenken sowie ein partizipatives Mitgestalten provozieren können. Somit können neue Zukunftslösungen im Bereich Künstliche Intelligenz in zukünftigen Designprozessen mit Hilfe von Design als wissenschaftliches Instrument generiert werden.

Der praktische Teil dieser Arbeit beinhaltet somit eine fundierte theoretische Grundlage, welche versucht einen neuen methodischen Weg aufzuzeigen, um zukünftige Designprozesse in Verbindung mit neuen Technologien in den Fokus von wissenschaftlichen aber auch öffentlichen Auseinandersetzungen zu stellen. Dabei umfasst der Begriff neue Technologien in dieser Arbeit vor allem den Bereich des maschinellen Lernens, welcher in der wissenschaftlichen Abhandlung der Technikfolgenabschätzung als jenes Gebiet dargestellt wird das einerseits mit den Problemstellungen Ambivalenz und zum anderen mit Komplexität sowie Unsicherheit durchdrungen ist. Da ferne Zukünfte niemals mit Gewissheit vorhergesehen werden können und deshalb ungewiss und mehrdeutig sind, wurde versucht mit einer umfassenden Literaturrecherche sowie Experteninterviews Daten zu sammeln, welche als Basis für die Design-Fiction-Szenarien dienten und mit deren Hilfe die dramaturgische Handlung sowie Narrative der fiktiven Welten aufgebaut wurde. Das dadurch entstandene Design-Fiction-Szenario wurde in weiterer Folge mit Hilfe einer Virtual-Reality-Anwendung materialisiert und für die Reziptienten*innen erfahrbar gemacht.

Download der Masterarbeit „Future Mind Extension“